Archiv der Kategorie: Allgemein

Reisebericht Frankreich 2019

Gefahrene Kilometer: 3.035

Übernachtungen:

  1. Nancy: Camping Le Brabois
  2. Glay: Camping le Daxia
  3. Vers-Pont-du-Guard: Camping Les Gorges du Gardon
  4. Avignon: Camping du Pont d´Avignon
  5. Gignac: Camping La Meuse
  6. Carcassone: Le Camping de la Cité
  7. Le Barcarés: Camping Le Floride
  8. Bannes: Camping Hautoreille

2019 war es endlich soweit, die große Campingtour durch Frankreich kann starten. Die Probleme am Motor sind behoben und ich war guter Dinge, das der Bulli die Fahrt diesmal ohne Zicken übersteht (ok ok, bei der ein oder anderen Passfahrt habe ich mich geweigert, um das Material zu schonen 🙂 )

Gebucht hatten wir außer dem CP(7) nichts, denn dort wollten wir uns mit Freunden treffen und einen Stellplatz mit eigenem Sanitär haben… Tolle Sache!

Vollgepackt ging es auf die Reise, die erste Station sollte Metz werden, die erste Übernachtung war für Nancy angepeilt.

Nach 270 km in Metz angekommen, folgten ein Stadtbummel mit Besichtigung der Kathedrale von Metz.

 

Weitere 60km nach Süden fuhren wir in Nancy auf den ersten Campingplatz (1) und richteten uns für den Abend. Von diesen Campingplatz führt eine Buslinie direkt in die Innenstadt.

DSC03388

Den nächsten Tag verbrachten wir komplett in der Stadt, so das wir noch eine 2.Nacht blieben, um am nächsten Tag nach dem Frühstück neu aufzubrechen.

Die ersten Nächte waren verregnet und kalt, es Gewitterte…. so stellten wir uns den Sommer in Frankreich nicht vor. Aber dieses Wetter sollte unser ständiger Begleiter sein.

Nach Nancy steuerten wir die Altstadt von Dijon an die auf alle Fälle eine Reise wert ist.

 

 

Eigentlich wollten wir an diesem Tag deutlich weiter gen Süden kommen, allerdings ist der Verkehr durch Lyon die Hölle… da auch noch Pfingstwochenende war, kamen wir nur im Schritttempo vorwärts…. so ging die Suche nach einen neuen CP weiter, denn die Ankunftszeit in Ùzes lies nichts gutes erwarten.

 

So rollten wir im Regen den CP Nr. (2) in Glay an… bauten schnell auf und verbrachten eine Nacht, die eher an den Winter erinnert… Regen, 8 Grad… sogar die Standheizung kam zum Einsatz… BRRRRRR

Die nächste Etappe war eine der schönsten, durch die Ardeche mit Blick auf die Schlucht fuhren wir weiter Richtung Süden, machten Pausen an vielen Aussichtspunkten, Besichtigung der Stadt Ùzes (sehr schöne Innenstadt) und gelangten so an den CP Nr. (3).

Von dort sollten am Folgetag Kanutouren zum Pond du Guard gehen, aber leider…ihr ahnt es, das Wetter sagte weiterfahren.

 

DSC03666

 

So ging es weiter nach Avignon CP (4) direkt auf der Insel gegenüber der Stadt mit kostenlosem Fährentransfer. Avignon mit dem Papstpalast sollte man sich nicht entgehen lassen. Die schöne Beleuchtung in der Nacht hat mich dann auch nochmal mit dem Stativ losziehen lassen, und ein paar schöne Nachtaufnahmen fanden den Weg auf die Speicherkarte J

 

 

Nach Avignon ging es spektakulär weiter. Eine Staustufe lies mich links ran fahren und das Stativ erneut zücken und auch der Blick ins Tal war klasse.

 

 

Es ging nun auf den CP (5), recht einfach aber sauber, es sollte nur für die Übernachtung herhalten… Wie immer recht freundlich aufgenommen hatten wir auch hier freie Platzwahl.
Da es (schon wieder) regnete, ging es am nächsten Tag „nur“ in eine Grotte zur Besichtigung, diese war aber beeindruckend. Grotte de Clamouse, ein Tip für schlechtes Wetter!

 

Nun waren wir bei einem meiner persönlichen Highlites angelangt: Carcassone.. darauf habe ich mich schon vor Antritt der Reise gefreut. Ein CP (6) war schnell gefunden und von dort aus wurde dann am nächsten Tag die Stadt besichtigt.

Der Abend davor wurde allerdings wieder IM Bus verbracht, mit WLAN und Wein und Tatort aus der Mediathek…. because of Shitwetter.

Nach Carcassone ging es zur letzten Station im Süden ans Meer. Auf dem CP (7) trafen wir uns mit unseren Freunden, lagen am Strand und machten 2 Tagesausflüge (Küstenstraße nach Spanien , Languedoc und Ille sur Tet mit den Orgelpfeifen aus Sand).

 

Der Wind ging hier recht heftig und so musste ich einmal sogar das Auto auf dem Stellplatz umstellen, um den Wind von hinten zu haben, damit die Markise trotz Sturmsicherung keinen Schaden nahm.

 

Der Heimweg ging zum größten Teil über die Autobahn, wieder durchs Nadelöhr Lyon im strömenden Regen immer auf der Suche nach eine Übernachtungsmöglichkeit mit der geringsten Regenwahrscheinlichkeit.

 

Diese erhofften wir uns in Bannes auf dem CP(8), wurden aber wieder vom Regen eingeholt und so frühstückten wir bei 14 Grad im Regen…. Die Nachrichtentante sagte was von „in ganz Frankreich regnet es…“ Wir haben es bemerkt.

Nach knapp 2,5 Wochen wieder zu Hause, Mensch und Maschine unbeschadet. Mein Fazit: Frankreich hat mich nicht das letzte mal gesehen.

Denkt an die Umweltplakette, ich habe sie aber nicht wirklich gebraucht.

Auch das Parken mit dem Bus ist in den Städten, aber auch außerhalb nicht ganz einfach, denn die Einfahrten sind zu 90% auf 1,90 Meter beschränkt… doof, wenn es erstdirekt davor dran steht und man dann rückwärts wieder in den fließenden Verkehr muss…

Wenn mir noch was einfällt (ich habe ganz viele kleine Orte und Stellen vergessen und muss erst mal die Namen nachschlagen) wird der Bericht ergänzt. Bis dahin: Schöne Urlaubstage mit Euren Bullis…

 

Thorsten

Bulli Treffen an der Ahr 2018

Dieses Jahr zum ersten mal als Teilnehmer dabei.

Wetter war in Ordnung (also nicht zu nass) und die Stimmung war sehr gut. Schöne Gespräche, Fachgesimpel, Lagerfeuer und Musik.

Ahr1Ein schöner ruhiger (bis auf die Ballermann Mucke der Jungs 50m entfernt) Platz mit netten Nachbarn (danke für den rettenden Kaffee 🙂 ) war schnell gefunden…

Viele schöne Bullis von fast allen Generationen waren vertreten:

Ein optischer Höhepunkt, das Lagerfeuer:

Der kulinarische Höhepunkt, das BBQ mit leckerem Essen:

Ahr13Ein nettes kleines, fast familiäres Treffen unter gleichgesinnten, friedlich ohne Randale, aber verrückt genug, um nicht langweilig zu sein.  Es wurde nackt ums Feuer getanzt und im Fluss gebadet 🙂

Und sogar Fussball wurde live im Bulli verfolgt:

Ahr7

Sonntags die Abreise, leider wieder im Regen. Aber vielleicht bis zum nächsten Jahr 🙂

CU

Bulli Summer Festival 2017

Vor einigen Monaten wurde es angekündigt… das Bulli Summer Festival 2017 im Allerpark in Wolfsburg. Die Karten waren binnen Stunden verkauft und ich mußte erst einmal in die Röhre schauen 😦

Doch durch einen glücklichen Zufall konnte ich noch zwei Karten für den D Sektor ergattern und so konnten wir am Donnerstag den 03.08.2017 zur Feier von 70 Jahre VW Bulli nach Wolfsburg aufbrechen.

Im  Allerpark angekommen hatten wir einen wunderbaren Stellplatz direkt am See mit netten Nachbarn,

Bulli_Wolfsburg_Standplatz

Egal welcher Typ gefahren wurde, es waren nur total nette Leute, gechillt und jeder hatte Mengen an Geschichten über den Bulli und seine Reisen zu erählen.

Es wurde viel Live Musik geboten u.a. Foolsgarden, UrbanBeach usw., eine Händlermeile, Food-Trucks, Wettbewerbe und Sport (Beach Volleyball, Völkerball, Park Soccer, usw…) Wenn das Wetter besser mitgespielt hätte, dann wären auch StandUp Paddeling und Wasser Ski möglich gewesen. Es gab ein Freizeitbad und auch der Besuch der Autostadt war im Ticketpreis enthalten.

So konnte keiner behaupten, das ihm langweilg wurde.

Es gab Unmengen an tollen Autos zu bestaunen, alle Generationen waren vertreten, von T1 bis T6, hier mal ein „kleiner Auszug“:

 

Es gab verschiedenste Preise, unter anderem der individuellste Umbau, den der aus der Sendung GRIP bekannte T3 mit seiner 9000 Watt Anlage einstreichen konnte:

Bulli_Wolfsburg_BooomBus

Aber, wie es sich gehört, wurde auch der schönste Hippie Bus prämiert:

Bulli_Wolfsburg_Hippie

Wo man auch hinschaute: Bullis bis der Arzt kommt:

Bulli_Wolfsburg_Pano

Am letzten Tag gab es noch ein Highlight, den Convoy von 350 Bussen von Wolfsburg zum Werk nach Hannover, am P&R Parkplatz wurde Aufstellung genommen, wieder nur tolle Autos:

 

Im Convoy ging es dann mit Tempo 80 über die Bahn, ein schönes Gefühl. Die Straße wurde von Publikum gesäumt, teilweise sogar an der Autobahn:

 

In Hannover angekommen, nochmal Programm mit Live Musik, lecker VW Curry Wurst und vieeelen tollen Autos:

 

Zum Abschied kann man nur festhalten, ein tolles Event (mit etwas Verbesserungspotential: Kippen Stand weg und dafür einen Eiswagen) mit vielen netten Menschen.

Gerne nächstes mal wieder 🙂

Bulli_Blitzer_klein

07.08.2017

Rücksicht

So, gestern habe ich dann auch noch die Kamera aktiviert und ans Alpine angeschlossen.

Muss leider nochmal ran, da ich ein Kabel vergessen habe, damit sich die Kamera automatisch bei Einlegen des Rückwärtsganges aktiviert, aber kommt nocht.

Kamera ist eine günstiges Chinamodell.. reicht aber aus.

Kamera

Sitzt jedenfalls sehr unauffällig in der Griffleiste der Heckklappe.

Griffleiste

08.07.2017

Camper light

Es ist vollbracht, ich habe mir einen riesen Traum erfüllt, und meinen Bulli zum Camper light aufgerüstet.

Die Firma Caravan Zentrum Langenfeld durfte sich an meinen Bus wagen und ihm den Kopf abschneiden…

VOR der OP:

 

2017-06-26-PHOTO-00000004

Der Bus wurde komplett ausgeräumt der Fima Langenfeld übergeben.  Diese machte sich an die Umsetzung meiner Wünsche:

REIMO Superflach Aufstelldach in Wagenfarbe
REIMO Toprail für die Befestigung der Markise
Fahrer und Beifahrersitz sollten auf eine Drehkonsole
Einbau einer Rückfahrkamera
Montage des mitgelieferten COBRA Frontbügels

Die Bilder, die mich in der Umbauphase erreichten (Danke dafür) lassen manchen Autoliebaber das Herz still stehen:

 

Aber das war ja erst der Anfang… dann kam die Schere zum Einsatz und Pio (Der Chef der Fima Langenfeld) machte meinen Bus zum Vollcabrio 🙂

 

Der Schiebedach-Ausschnitt musste angepasst werden und der Verstärkungsrahmen wurde eingezogen. Krass… aber da muss ich durch 😉

Schließlich der große Moment, das neue Dach kommt aufs Auto:

 

So wurde aus einem zerschnittenen T4 Multivan einen Schritt weiter mein Traumbus.

Der Tag der Abholung nahte, und von weitem konnte ich schon durch die Werkstatt-Tür einen Blick auf das Ergebnis werfen:

FullSizeRender 5

Es waren noch einige Arbeiten im Innenraum zu erledigen, aber nach einem halben Tag warten und fachsimpeln konnte ich das gute Stück endlich in Emfang nehmen und schönere Bilder schießen:

 

Unter dem Strich bin ich mit der Arbeit sehr zufrieden und kann unseren ersten Campingurlaub mit Kopffreiheit kaum noch abwarten, bald gehts los gen Süden.

07.07.2017

Alles im Griff :)

So, die Bastelsaison 2017 geht los. Dieses Jahr wird viel passieren am Bus, soviel sei verraten… 🙂

Als erstes habe ich mir die Griffe neu beledern lassen. in Schwarz mit roter Naht. Diese Farbkombination soll in Zukunft im Auto einzug halten…

Auf ebay nach dem passenden Anbieter gesucht… leider erwies es sich als recht kompliziert, an meine Griffe zu kommen. Aus 5 Tagen nach Zahlungseingang wurden 5 Wochen mit vielen Mails, Drohungen und Mißverständnissen…

Als die Griffe dann endlich da waren: Klar… passte nix…. Meine Griffe waren nicht kompatibel mit den Griffen des Sattlers.

img_3954

Zuerst musste ich also nochmal 2 Wochen warten bis die passenden Griffschalen vom Sattler eintrafen.. endlich ging es los:

Ich finde allerdings, es war die Sache wert, die abgegrabbelten Türgriffe sehen nun deutlich edler aus.. 🙂

More to come…